Trauer um die Obergrochlitzerin Sigrid Klose

Sigrid Klose Trauer um die Obergrochlitzerin Sigrid Klose

Voller Trauer und Betroffenheit musste der Ortsteilrat von Obergrochlitz vom plötzlichen Tod der Ortsteilrätin Sigrid Klose erfahren, die im Alter von 72 Jahren verstarb.
Anlässlich der zurückliegenden Wahl des Obergrochlitzer Ortsteilrates erhielt sie das Vertrauen der Einwohner und brachte sich im Ort mit großem Elan und vielen Ideen ein.“ Sie war immer aktiv, sprühte vor Ideen und brachte ihre Meinung mit ein. Wenn es etwas zu tun gab war Sie die Erste, die mit Hand anlegte und motivierte auch andere zum Mitmachen“, beschrieb Ortsteilbürgermeister Holger Steiniger (Die Linke).
Auch der Seniorenbeirat der Stadt Greiz trauert um Sigrid Klose.
„Unsere Gedanken führen uns zuallererst zu ihrem Mann und ihrer Familie. Wir wünschen der Familie Kraft und Zusammenhalt in dieser schweren Zeit! Wir Mitglieder des Seniorenbeirates vermissen die Verstorbene schmerzlich. Sie war für uns das Herz und die Seele des Beirates. Agil, aktiv und mit tollem Engagement ausgestattet, übernahm sie gern wie selbstverständlich anliegende Aufgaben, die dringend erledigt werden mussten. Ihre Meinung hatte Gewicht. Ihre Vertretung des Vorsitzenden war vorbildlich und ausgezeichnet. Sie genoss das volle Vertrauen aller Mitglieder und der sachverständigen Bürger. Wir werden sie immer in unseren Herzen behalten,“ erklärte der Vorsitzende des Seniorenbeirates, Reinhard Seiffert.
Bis vor kurzem engagierte sich Sigrid Klose in der Demenzbetreuung des Arbeiter-Samariter-Bundes in Zeulenroda und arbeitete bis zum Schluss für die Hospizbetreuung der Diakonie Greiz.
„Die Stadt Greiz verliert mit der Verstorbenen eine engagierte, zuverlässige und stets vergnügte Mitstreiterin, die sich der Probleme der Senioren der Stadt annahm und stets ein offenes Ohr für alle hatte“, würdigte Bürgermeister Alexander Schulze (parteilos).

Christian Freund