AUFTAKT BEETHOVEN-ZYKLUS IM UNTEREN SCHLOSS GREIZ

Daniel Heide Daniel Heide

am 3. Oktober 2020 um 17.00 Uhr

von Daniel Heide (Weimar)
Endlich ist es wieder soweit – klassische Musik im bezaubernden Ambiente des Unteren Schlosses.
Anlässlich des Beethoven-Festjahres und des 30. Jahrestages der Deutschen Einheit wird am Samstag, dem 3. Oktober 2020, ein Beethoven-Zyklus von fünf Konzerten eröffnet.
Zur Aufführung kommen alle Klaviersonaten, die in monatlicher Folge im Festsaal (Weißer Saal) des Unteren Schlosses erklingen.
Lassen Sie sich von dem international bekannten Pianisten Daniel Heide musikalisch verzaubern, der Sie auch inhaltlich mit Anekdoten um die Sonaten einstimmt und durch die Konzerte geleitet.
Daniel Heide gastierte schon öfters in Greiz und schätzt sehr den einzigartigen Klang sowie das authentische Ambiente des historischen Konzertsaales im Unteren Schloss Greiz.
Den Auftakt von diesem Greizer Beethoven-Zyklus bildet die berühmte Sonate Nr. 8 „Pathetique“ c-moll, op.13 sowie die Sonaten Nr. 9, Nr. 10, Nr. 13.
Der schicksalhaften Dramatik der „Pathetique“ stehen Spielfreude und ausgelassene Virtuosität der anderen Sonaten gegenüber.
Diese Interpretationen der aufzuführenden 32 Beethoven-Sonaten sind das Ergebnis eines intensiven Studiums sowie emotionalster Auseinandersetzung mit dieser wunderbaren Musik während der Zeit des Corona-Lockdowns.
Daniel Heide • Vita
Der aus Weimar stammende Pianist Daniel Heide zählt zu den gefragtesten Liedbegleitern und Kammermusikern seiner Generation, tritt aber in jüngster Zeit auch immer mehr als Solist in Erscheinung.
Er konzertiert in Konzertreihen und Festivals in ganz Europa und Asien, u.a. in den Konzerthäusern in Wien, Berlin und Dortmund, der Wigmore er die Arbeit im melodramatischen Kontext mit Sprechern und Schauspielern wie u.a. Christian Brückner, Udo Samel, Thomas Thieme, Markus Meyer und Hanns Zischler.
Die Karten zum Preis von 12 Euro sind an der Abendkasse erhältlich, um verbindliche Vorbestellungen wird gebeten (03661-703 410), weil leider nur eine begrenzte Platzkapazität zur Verfügung steht.

Termine:

  1. Oktober 2020, 17.00 Uhr
    Klaviersonate No.9, E-Dur op.14/1
    Klaviersonate No.8, c-moll op.13 „Pathetique“ Klaviersonate No.10, G-Dur op.14/2
    Klaviersonate No.13, Es-Dur op.27/1
  2. November 2020, 17.00 Uhr
    Klaviersonate No.15, D-Dur op.28 „Pastorale“
    Klaviersonate No.12, As-Dur op.26
    Klaviersonate No.14, cis-moll op.27/2 „Mondscheinsonate“
  3. Dezember 2020, 17.00 Uhr
    „Späte Sonaten“
    Klaviersonate No.30, E-Dur op.109 Klaviersonate No.31, As-Dur op.110 Sechs Bagatellen op.126 (1824)
  4. Januar 2021, 17.00 Uhr
    Klaviersonate No.27, e-moll op.90
    Sieben Bagatellen op.33
    Klaviersonate No.23, f-moll op.57 „Appassionata“
  5. Februar 2021, 17.00 Uhr

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*