Die Obergrochlitzer Sylvia und Peter Lorber gehen in verdienten Ruhestand

Die Obergrochlitzer Sylvia und Peter Lorber gehen in verdienten Ruhestand Sylvia und Peter Lorber vor ihrem Geschäft in der Greizer Altstadtgalerie.

Susann Knäfel, ebenfalls Obergrochlitzerin, wird das Zoohaus Tropica weiterführen

„Eine über 62-jährige Familientradition geht zu Ende“, erklärte Inhaber Peter Lorber, der gemeinsam mit seiner Frau Sylvia das Greizer Zoohaus Tropica über Jahrzehnte führte. Beide wollen nun ihren verdienten Ruhestand genießen. In der Altstadtgalerie bedienten sie in den letzten Jahren die zahlreichen Kunden in dem großzügig ausgestatteten Geschäft mit Vollsortiment-Angebot für Hunde und Katzen, Aquaristik sowie Nagern wie zum Beispiel Zwergkaninchen, Mäusen, Hamstern und Meerschweinchen. Unterstützt wurden sie von ihrem Sohn Christian sowie weiteren Mitarbeiterinnen. Die älteren Greizer können sich noch gut daran erinnern, als das Zoohaus in der Schlossbergstraße entstand. „Ursprünglich wurde es von meinem Vater Werner zu DDR-Zeiten als Geschäft für Tabakwaren mit Lotto-Annahmestelle geführt. Als er feststellte, dass der Tabakwarenhandel immer weniger Kunden anzog, hat er als leidenschaftlicher Hobby-Fischzüchter zusätzlich ein Zoohaus- Sortiment angeboten, was sich Schritt für Schritt erfolgreich entwickelte. Schon als Kinder mussten ich und meine Geschwister tüchtig mit anpacken. Auch meine Oma Therese Zscherpe stand jahrelang hinter dem Ladentisch“, erinnert sich Sylvia Lorber. Ab …… wurde es auf dem Markt von Peter und Sylvia Lorber weitergeführt bis der Umzug in die Altstadtgalerie vollzogen wurde. Von 1995 bis 2006 wurde auch eine Filiale im Aubachtaler Spectrum-Center geführt. Die beiden können auf ein insgesamt erfolgreiches Geschäftsleben zurückblicken. Natürlich gab’s auch knifflige Situationen zu meistern wie beispielsweise zur Wendezeit wo keiner so richtig wusste, wie es weitergeht. „Zum Glück hatten wir einen guten Lieferanten im Westen gefunden, der uns noch vor Einführung der D-Mark für Ostgeld belieferte“, erklärte Peter Lorber, der hinzufügte, dass mit dem Ende ihrer Selbstständigkeit eines der ältesten im Familienbesitz geführten Zoofachgeschäfte bundesweit erst einmal die Pforten schließt. Für die Tierliebhaber aus Greiz und Umgebung gibt es allerdings Hoffnung, denn die ebenfalls in der Perle des Vogtlandes lebende Susann Knäfel wird das Geschäft übernehmen.

Christian Freund

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*