Fahrzeug- Legenden leben als Modelle weiter

Fahrzeug- Legenden leben als Modelle weiter Bernd Golle mit einem Modell Renault Alpine

Bernd Golle feiert 50 Jahre Modellbau

Seitenwagengespanne sind immer Anziehungspunkt und zugleich Höhepunkt vieler Motorradrennen auf den Rennstrecken der Welt. Der Greizer Modellbauer Bernd Golle, der in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum als Modellbauer feiert, baute in unzähligen Stunden filigraner Arbeit ein BMW-Gespann. Es handelt sich dabei um das sehr seltene Modell eines Renngespannes aus den sechziger und siebziger Jahren, das heute noch für historische Rennen in Spa, dem Hockenheim- oder auf dem Salzburgring zum Einsatz kommt. Das soll von österreichischen Sportfreunden dem Piloten zum 50. Geburtstag geschenkt werden. Leider waren aufgrund der Corona- Krise bisher noch keine Rennveranstaltungen möglich.
Modellgespanne im historischen Gewand werden auf Grund des hohen Arbeitsaufwandes nur selten gebaut. Da Bernd Golle für die letztjährigen Weltmeister Tim Reeves (UK) aus 2019 und der gesamten Sidecar-WM F1 und F2 sowie EM Renn- Modelle für seine Modellfreunde in der ganzen Welt als Hobby fertigt, ist die Herstellung der alten Gespanne auch immer mit den Erinnerungen der Fahrer verknüpft, die jetzt teilweise als Teamleiter oder Sponsoren den Rennsport weiterhin unterstützen.
Das als weiteres auf dem Foto vorgestellte Modell (gelb) ist ein alter abgewandelter Bausatz aus den 70er Jahren von Protar aus Italien im Maßstab 1:9. Das Modell mit rund 30cm Länge umfasst 382 Teile, die Speichen inbegriffen. Das Modell wird aus Kunststoff und Gießteilen aus Resine sowie zahlreichen 1,2 Millimeter-Schrauben gefertigt, die das gesamte Fahrzeug zusammenhalten. Interessant ist das Modell vor allem deswegen, weil es in dieser Art nur noch selten als Original auf Rennstecken zu sehen ist.
Im Alter von 17 Jahren begann Bernd Golle vor 50 Jahren in der GST/Greika, mit dem Modellsport. Mit selbst gefertigten funkferngesteuerten Automodellen (C- Cars) wurde er damals zwei Mal DDR-Meister und bis 1989 jedes Jahr Bezirksmeister. Nach der Wende gründete er den Modellautoclub Greiz e.V. mit Sitz in der Firma Orcom, der bis 2004 existierte. Ab 2005 widmete er sich vor allem dem Modellbau und verbringt unzählige Stunden in seiner Werkstatt. In zahlreichen Ausstellungen in Greiz, dem sächsischen Heidenau und im Chemnitzer „Kraftwerk“ stellte er gemeinsam mit seinen sächsischen Modellsportfreunden die aus Karton und Kunststoff gefertigten Exemplare aus. Größte Herausforderung ist für ihn immer wieder, die Modelle nach Fotografien vorbildgetreu im jeweiligen Maßstab zu fertigen. „Wenn andere in den Fernseher gucken, bin ich in meiner Werkstatt und tüftle an meinen Modellen“, antwortet er auf die Frage, wie er es immer wieder schafft, solch schwierige Aufgaben in einem bestimmten Zeitrahmen zu schaffen. Fahrzeuge begeisterten ihn schon immer. Gemeinsam mit seiner Frau Silvia frönt er noch einem weiteren Hobby – die Teilnahme an Oldtimerausfahrten mit ihrem Trabant 601.
In seiner Greizer Modell-Auto-Galerie in der Reichenbacher Straße 161 lohnt sich immer ein Besuch für Freunde des Modellsportes. Um Voranmeldung unter Tel.: 03661675627 gebeten.

Christian Freund

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*