Attraktive Gartenanlage aus der Naturheil- Bewegung entstanden.

Attraktive Gartenanlage aus der Naturheil- Bewegung entstanden Volkmar Graf (links) nimmt die Auszeichnungsurkunde für 120 Jahre „Naturheilverein Am Heidehang“ aus den Händen von Bernd Hergenhan entgegen.

Naturheilverein Am Heidehang in Greiz- Obergrochlitz blickt auf 120-jähriges Bestehen zurück

Seltenes Jubiläum in Obergrochlitz: Der Kleingartenverein „Naturheilverein Am Heidehang“ in Greiz-Obergrochlitz feierte sein 120-jähriges Bestehen. Er ist ursprünglich aus dem 1859 gegründeten Verein für naturgemäße Lebens- und Heilweise Greiz-Rothenthal-Dölau hervorgegangen. Ab 1909 entstanden in diesem Gebiet die ersten Gärten. Zu DDR- Zeiten wurde der Verein umbenannt in Kleingartenanlage Am Heidehang und war im VKSK organisiert, wie aus der von Susanne Voß geführten Chronik belegt ist, die bereits ihre Mutter Ute Lipppert vor vielen Jahren angelegt hat. Eine solch umfangreiche und akribisch geführte Dokumentation, in der über die Höhepunkte des Vereinslebens seit der Gründung ausführlich berichtet wird, haben nur wenige Vereine aufzuweisen. Unterstützung erhielt sie dabei in Sachen Recherchen und Bereitstellung von Unterlagen durch Wolfgang Graf und Volker Schneider. Beispielsweise kann in mehreren Seiten Schriftverkehr aus der Zeit der Gründung des Naturheilvereins mit dem „Hohen Fürstlichen Landrathsamt“ geblättert werden, die vom Thüringer Staatsarchiv als Kopien zur Verfügung gestellt wurden.
Zu DDR-Zeiten war die jährliche Produkten-Schau, wo die Kleingärtner stolz ihre selbst angebauten Blumen, Obst und Gemüse den zahlreichen Besuchern präsentierten ein Höhepunkt. Und weil die Kleingärten zu dieser Zeit auch ein Versorgungsfaktor für die Bevölkerung waren, sind Listen zu finden mit genauen Angaben, wie viel jeder Kleingärtner von seiner Ernte abgeliefert hat. Zahlreiche Fotos zeugen von gemeinsamen Feiern und Arbeitseinsätzen. Auch die Vereinsvorsitzenden sind ab 1951 mit Bild dokumentiert. Nach der Wende nahmen die Kleingärtner am Tag der offenen Gärten zweimal teil. Heute zählt der Verein 48 Mitglieder. Nur noch vier Gärten sind in bevorzugter und sonnenreicher Lage zu vergeben.
Aus Anlass des Jubiläums zeichnete der Verbandsvorsitzende der Gartenfreunde, Bernd Hergenhan, die langjährigen und verdienstvollen Vereinsmitglieder Ulrich Rietsch, Susanne Voß, Jürgen Jung, Heiner Horlbeck, Volkmar Graf , Helmut Sturm, Volker Schneider, Winfried Hupfer und Klaus Hruschka aus.

Christian Freund