Gedanken unseres Pfarrers Ulrich Krause

Pfarrers Ulrich Krause Pfarrers Ulrich Krause

Eine sehr spezielle Erfahrung liegt hinter uns, wie wir sie wohl noch nie zuvor erlebt haben. Wenn man für Wochen in Isolation und Einsamkeit ausharren muss, wird die große innere Sehnsucht nach Zuwendung, Nähe, Gemeinschaft und Gespräch deutlich. Wir sind überrascht, dass ganz vieles im Leben zweitrangig und zumindest für eine ganze Zeit verzichtbar ist. Aber eines eben nicht: menschliche Nähe und Miteinander. Die Menschen, die jetzt in Pflegeheimen, Krankenhäusern und Einrichtungen seit Wochen allein auf dem Zimmer sind und keinen Besuch erhalten konnten und nur Kontakt zum Pflegepersonal hatten, ihnen gehört unser Mitgefühl: es ist schrecklich, so abgeschnitten zu sein. Aber auch für die vor uns liegende Zeit mit allen Einschränkungen, Härten und Nöten gilt: es kommt nicht darauf an, dass wir uns erfolgreich durchboxen, gut rauskommen, Besitzstände zurückerobern, sondern es ist ein Test auf unsere Fähigkeit, Rücksicht zu zeigen, andere zu unterstützen, Kontakte zu suchen, Mut zu verschenken, füreinander da zu sein und ein neues Miteinander einzuüben. Allein gehen wir unter. Nur miteinander und mit Rücksicht werden wir positiv aus dieser Krise kommen. Mit gegenseitiger Hilfe und Gottes Hilfe. Das wünsche ich uns.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*